Nachricht



Die Tischtennis-Abteilung feierte 1998 im Rahmen des 90-jährigen Vereinsjubiläums ihr 25-jähriges Bestehen.

In der Festschrift stand folgender Rückblick auf die ersten 25 Jahre der Abteilung:

 

 

GESCHICHTE DER TISCHTENNISABTEILUNG 

Die Tischtennisabteilung ist die jüngste Abteilung im Turnverein Kefenrod.

Tischtennis gehört schon seit längerer Zeit zu den beliebtesten Freizeitsportarten. Auch in Kefenrod wurde bereits am Ende der 60er Jahre an mehreren Plätzen auf alten Tischen oder zurechtgeschnittenen Spanplatten Tischtennis gespielt. 

Eine Gruppe von vier Tischtennisfreunden entschloß sich dann 1971 zum Kauf eines wettkampfgerechten Tisches. Einmal pro Woche traf man sich fortan an der Platte, wobei das „Spiellokal“ mehrmals gewechselt wurde (u.a. spielte man in einer Scheune und in einer alten Werkstatt).

Allmählich kam dann der Gedanke auf, das mittlerweile bereits vorhandene Können der Spieler im Wettkampf zu erproben. Die Tatsache, daß  letztendlich noch zwei erfahrene Spieler aus Lorbach Ihr Interesse zeigten, in Kefenrod Tischtennis zu spielen, gab den letzten und entscheidenden Anstoß dazu.

Im Sommer 1973 wurde dann die Abteilung Tischtennis, unter der Leitung von Karlheinz Müller, im Turnverein gegründet und im Hessischen Tischtennisverband aufgenommen.

Die angemeldete Mannschaft wurde, auf Grund Ihrer Spielstärke, sofort in die C-Klasse Büdingen eingestuft. Das erste Spiel in Altenstadt bestritten: Harald Lott, Klaus Bischoff(beide Lorbach), Hartmut Landmann(OT Helfersdorf), Manfred Sinner, Rudolf Schäfer und Werner Förnges(alle Kefenrod).

Da die Überlegenheit der Spieler der anderen Vereine in der C-Klasse zu groß war, entschied man sich, obwohl man sportlich den Abstieg vermeiden konnte für einen freiwilligen Rückzug der Mannschaft in die D-Klasse.

Im der darauffolgenden Saison konnte mit dem 3. Tabellenplatz der Wiederaufstieg in die C-Klasse erreicht werden. Die beiden Lorbacher Spieler haben dann die Mannschaft wieder verlassen, konnten jedoch durch die Neuzugänge von Jürgen Frisch(Kefenrod) und Gerhard Hilß(Büdingen) gleichwertig ersetzt werden. In der Saison 1977/78 schloß sich dann noch Werner Naumann aus Wolferborn der Mannschaft an und es konnte dann auf Anhieb der Aufstieg in die B-Klasse erzielt werden.

Mittlerweile hat sich das Interesse am Tischtennis, insbesondere auch durch rege Trainingsbeteiligung, so gesteigert, daß zur Saison 1977/78 eine zweite Herrenmannschaft gemeldet werden konnte.

Die erste Mannschaft, die sich zwischenzeitlich an der Tabellenspitze der B-Klasse etabliert hatte, schaffte in der Saison 1979/80 den Aufstieg in die A-Klasse. In den beiden folgenden Punktrunden  mußte dann zunächst der Abstieg hingenommen werden, dem jedoch sofort der Wiederaufstieg  folgte.

Seitdem spielte die erste Mannschaft als „feste Größe“ in der A-Klasse Büdingen. Durch die Neugliederung der Klasseneinteilungen im Wetteraukreis im Jahre 94/95, konnte dann sogar der Aufstieg in die Bezirksklasse erreicht werden, der man bis heute angehört.

Die zweite Herrenmannschaft konnte bereits in der zweiten Meisterschaftsrunde 1979/80 den Aufstieg in die C-Klasse feiern. Man startete dann eine ganze Reihe von Versuche, um in die B-Klasse aufzusteigen, scheiterte meist jedoch an den spielstärkeren Absteigern aus der B-Klasse. In der Saison 90/91gelang dann endlich der Aufstieg in die B-Klasse(1. Kreisklasse). Auch hier konnte sich die zweite Mannschaft, die stets durch Ihre mannschaftliche , und vor allem, äußerst kamerdschaftliche, Geschlossenheit besticht, es bisher, trotz immer wieder vorderer Tabellenplätze  letztendlich nicht schaffen, in die A-Klasse(Kreisliga) aufzusteigen.  Diese Ziel wird jedoch mit großem Ehrgeiz weiter verfolgt.

Die im Jahre 1980 aufgenommene Jugendarbeit, durch die Übungsleiter Jürgen Frisch, Wolfgang Kehm, Hartmut Ruhl und Manfred Sinner, konnte als erstes Ergebnis die Gründung einer Damenmannschaft verbuchen. Die Damenmannschaft wurde zur Saison 87/88 angemeldet. Durch den Zugang der Spielerin Ute Schultheis-Beck aus Düdelsheim, konnte sich die Damenmannschaft deutlich verbessern und hat sich bis in die Bezirksklasse hochgespielt. Trotz der Handicaps, das gleichzeitig zwei Spielerinnen das Mutterglück ereilte, konnte auch in dieser für die Mannschaft schwierigen Situation der Klassenerhalt auch in der abgelaufenen Saison erreicht werden.

Die Jugendarbeit kam nach den bereits erwähnten Anfängen dann leider etwas in  eine Krise, was zum einen, zumindest bei den  Jungs, mit dem Interessenskonflikt Tischtennis u. Fußball zusammenhing und zum anderen mit einem allgemeinen Desinteresse am Tischtennis zu tun hatte.

Ab dem Jahr 1993 begann man dann jedoch wieder verstärkt  mit der Jugendarbeit, was vor allem durch den engagierten Einsatz von Christiane Thomas-Reyer und dem stellvertretenden Abteilungsleiter Karl-Heinz Lutz zu verdanken ist. So konnte zur Saison 1997/98 erneut eine Jugendmannschaft angemeldet werden.

Zu erwähnen ist noch, das seit 1979 jährlich die Vereinsmeisterschaft ausgespielt wird.

Im Jahre 1979 wurde die Leitung der Tischtennisabteilung von Karlheinz Müller auf Werner Förnges übertragen. Nach 16 Jahren Amtszeit von Werner Förnges übernahm im Jahre 1995 dann Rainer Lede die Abteilungsleitung Tischtennis.

Als Abteilungsleiter Tischtennis bleibt mir zum Schluß nur noch allen bisher für den TV Kefenrod aktiven Tischtennisspielerinnen und  Tischtennisspielern für Ihren unermüdlichen Einsatz und für das vorbildliche und faire Auftreten während und außerhalb der Wettkämpfe zu danken .Alle Aktiven wünschen sich für die Zukunft, daß diese weiterhin so erfolgreich verläuft wie die ersten 25 Jahre und daß unsere Sportart, vor allem bei der heimischen Bevölkerung größeren Anklang findet und die zumindest immer unterhaltsamen Wettkämpfe doch einige Zuschauer anlockt, um uns so für das Erreichen der gesetzten Ziele tatkräftig zu unterstützen.


Rainer Lede

Abteilungsleiter Tischtennis